Ganztag

Das Kurssystem des Ganztags in der Mittelstufe

Durch das Kursangebot sollen vielfältige, möglichst produktorientierte und handlungsorientierte Bereiche abgedeckt werden. Dazu zählen Kurse zur Förderung der Mobilität z.B. durch Ausflüge (u.a. Orientierung im HVV, Orientierung im städtischen Raum), aber auch Sport- und bewegungsorientierte Kurse (u.a., um dem Bewegungsdrang am Nachmittag gerecht zu werden, Schulung Koordination und Ausdauer, Förderung der Beweglichkeit und Gesundheit).Zudem gibt es das das Angebot handwerklich- und musisch, sowie künstlerisch orientierter Kurse (u.a. Förderung der Kreativität, Förderung im Bereich Berufsorientierung)

Eine Bewerbung als Kursleitung erfolgt über die Schulleitung. Erstaufnahme und Bewerbungsgespräche erfolgen auch durch Frau Wachs im Schulsekretariat.

Wichtige Kriterien: Es wird darauf geachtet, dass pädagogische Erfahrungen vorliegen, Kinder sehr gemocht, geachtet und wertgeschätzt werden, Ideen für realistische Kursangebote vorliegen und gute Kollegialität vorhanden ist (aktuell arbeiten nur Honorarkräfte aus dem Studiengang Sonderpädagogik an der Schule). Zudem muss ein Führungszeugnis vorliegen.

Eine Einführung der KursleiterInnen in das Regelwerk, Besonderheiten der Schule, der Schülerinnen und Schüler, sowie Erwartungen an Kursleiter/innen werden über das Schulleitungsteam und Frau Wachs kommuniziert. Dazu gibt es eine Infomappe für alle KursleiterInnen (Regeln, Zeiten, Telefonnummern, Ansprechpartner, Kursteilnehmer).

Die Kurse werden nicht benotet, lediglich Sozialverhalten und Absentismus werden in der Zeugnisbeurteilung mit aufgenommen.

Die Kurse werden vom Schulleitungsteam und Frau Wachs geplant und organisiert. Akquise und pädagogische Beratung der Honorarkräfte erfolgt über dieses Team.

Die Kurswahl erfolgt jeweils zum Anfang des Schuljahres und zum Anfang des Halbjahres. Die Kurswahl erfolgt in den Klassen, unterstützt durch die Klassenleitungen. Es gibt einen Erst- und Zweitwunsch. Die Auswertung erfolgt im Anschluss nach Wunsch der Schülerinnen und Schüler, sowie nach pädagogischen Gesichtspunkten (Kriterien u.a.: Interesseneinschätzung, Sozialverhalten, realistische Struktur für den Kursleiter schaffen)

Kursausfälle werden für alle Schülerinnen und Schülern, sowie das Kollegium gut sichtbar ausgehängt.

Für die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe (Klasse 1- 4) besteht an der Anne-Frank-Schule von Montag bis Donnerstag ein ganztägiges Betreuungsangebot im Hort bis 15:30 Uhr. Im Hort arbeiten eine Sozialpädagogin und ein Heilerzieher, sowie Honorarkräfte mit pädagogischem Hintergrund.

Das ganztägige Angebot der Unterstufe ist bewusst nicht unterrichtsorientiert. Vielmehr werde bewegungsorientierte-, künstlerische, koordinative und spielerische Angebote gemacht, um soziale Kompetenzen zu stärken und dem Bewegungsdrang der Kinder gerecht zu werden.