Temporäre Lerngruppe

Temporäre Lerngruppe (TLG)

Für wen gibt es die Temporäre Lerngruppe?

In der TLG werden Kinder mit massiven Auffälligkeiten in ihrem Sozial- und Lernverhalten beschult.

Wie viele Kinder können die Temporäre Lerngruppe besuchen?

Die Gruppe kann maximal sechs Kinder aufnehmen.

Wie wird die Temporäre Lerngruppe betreut?

Das Team der TLG besteht aus Sonderpädagoginnen, SozialpädagogInnen und einer Psychologin. Es sind immer mindestens zwei Pädagogen anwesend.

Welches Ziel verfolgt die Temporäre Lerngruppe?

Das Ziel der Gruppe ist, das Sozial- und Lernverhalten des Kindes positiv zu entwickeln, so dass, frühestens nach einem Jahr, eine Rückkehr in die Stammschule erfolgreich gelingen kann.

Wie wird an diesem Ziel gearbeitet?

Der Tagesablauf für die Kinder ist sehr stark strukturiert, um ihnen Halt und Sicherheit zu geben. Durch das individuelle Eingehen auf die Bedürfnisse des einzelnen Kindes werden die Fähigkeiten für eine erfolgreiche Teilnahme am Gruppengeschehen gefördert. Dabei ist die Erziehungshaltung von klarer Konsequenz gekennzeichnet.

Ein wichtiges Unterrichtsprinzip lautet: „Lernen am Erfolg“. Sowohl inhaltlich als auch strukturell ist der Tagesablauf so aufgebaut, dass das Kind individuelle Erfolgserlebnisse erfahren kann.

Ein weiterer elementarer Teil der Arbeit der TLG ist die Elternarbeit. Die SozialpädagogInnen stehen in engem Kontakt mit den Familien der Kinder. Eine aktive Elternbeteiligung und der Wille zur Veränderung ist eine wesentliche Voraussetzung für die Aufnahme eines Kindes in die TLG.