Opferschutz an Schulen

Begleitung von Opfern an Schulen (BeOS)

Immer wieder werden Kinder und Jugendliche Opfer psychischer oder physischer Gewalt. Wenn dies passiert, benötigen sie und auch ihre Angehörigen, Freunde, Lehrer oder andere Bezugspersonen besonderen Schutz und eine umfassende und dem Einzelfall angemessene Versorgung.
Im Rahmen des Hamburger Konzeptes gegen Jugendgewalt wurden seit 2013 Fachkräfte für die Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Gewalterfahrung durch die Beratungsstelle Gewaltprävention ausgebildet. Diese BeOS-Fachkräfte stehen Ihnen innerhalb unseres ReBBZ als Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Begleitung von Opfern in Schulen zur Verfügung.

Zu den Aufgaben gehören unter anderem:

• Fachliche Einschätzung der Fallanfragen
• Kooperation mit der Beratungsstelle Gewaltprävention
• Gespräche mit geschädigten Schülerinnen und Schülern und deren Angehörigen
• Fallberatung in Schulen
• Beratung von Lehrkräften, Beratungsdiensten und Schulleitungen
• Kooperation mit den BeOS-Fachkräften an Schulen/Netzwerkarbeit
• Weiterleitung der Betroffenen an geeignete Fachstellen/Institutionen
• Angebote konstruktiver Wege der Konfliktbearbeitung
• Sensibilisierung des Systems Schule zum Thema Opferschutz

Wir beraten und unterstützen sie, damit sich alle Betroffenen im schulischen Alltag wieder sicher fühlen.