Diagnose

Organisation:

 

  1. Die Kontaktaufnahme erfolgt über das Schulbüro, die Schulleitung oder die Abteilung Beratung (telefonisch oder persönlich

  2. Klärung des Anliegens

 

Weiterbearbeitung in Abhängigkeit von Anfrage und anfragender Person

1. Bei anfragenden Eltern, Betreuern, Erziehungsberechtigten:

  • Einladung zur Beratung und ggfs. zur Eingangsdiagnostik
  • Klärung, ob die Bildungsabteilung des ReBBZ der richtige Ort der Beschulung
  • sein kann, ggf. Weiterleitung an andere Institutionen
  • Aufklärung über die Arbeit in der Bildungsabteilung des ReBBZ Wandsbek Nord, sowie die Möglichkeit der inklusiven Beschulung
  • Sichtung mitgebrachter Berichte, ggf. Einholen von Unterlagen in der Herkunftseinrichtung
  • Erläuterungen zum Fortgang der Diagnostik, wenn Eltern sich dafür entschieden haben
  • Vorstellen der Einrichtung (Rundgang, Blick in Klassen)
  • Ggfs. Erstellung eines Berichts zur Eingangsdiagnostik
  • Probebeschulung und Hospitation

2.  Bei anfragenden Kollegen aus anderen Schulen/Kitas

  • Beratung am Telefon oder vor Ort
  • Einholen weiterer Informationen
  • Absprachen zum weiteren Vorgehen treffen
  • ggfs. die Eltern im Prozess mit begleiten ( Hospitationen, Elterngespräche, Gespräche mit Therapeuten)
  • Nach Bedarf Stellungnahme o.ä. schreiben

3. Aufgaben im Kollegium:

  • Beauftragung der Kolleginnen und Kollegen zur Erstellung des Diagnosebogens
  • Übergabegespräche der Kolleginnen und Kollegen mit der Aushändigung der Eingangsdiagnostik (u.a. Klärungsbogen), sowie weiterer Unterlagen
  • Begleitung der Kolleginnen und Kollegen bei der Erstellung des Diagnosebogens (Hinweise zum Vorgehen, individuelle Hilfestellungen, Klärung von Einzelfragen)
  • Abnahme der Gutachten durch Gegenlesen und Besprechen
  • Im Rahmen von Konferenzen oder den individuellen Übergaben werden Informationen an Kolleginnen und Kollegen im Hinblick auf die aktuellen diagnostischen Standards und Vorgaben weitergeben
  • Die Testdiagnostik, Beratung zu diagnostischen Fragen sowie eventuelle Fortbildungen machen die Diagnostikerinnen aus der Abteilung Beratung
  • Fortlaufende diagnostische Qualitätssicherung durch Vernetzung mit den Diagnostikerinnen der Abteilung Beratung

Übergeordnete Aufgaben der Diagnostik:

  • Koordination und Verwaltung der Diagnostikfälle
  • Austausch und Vernetzung mit den Diagnostikerinnen der Abteilung Beratung
  • Zusammenarbeit mit Förderkoordinatoren im Bezirk Wandsbek Nord
  • Teilnahme am Qualitätsnetzwerk Diagnostik des Li
  • Beratung von Kollegien und Schulleitungen der Schulen in der Region Wandsbek Nord